Computertomographie

Bei der Computertomographie wird Röntgenstrahlung eingesetzt, um Schnittbilder des Patienten zu erzeugen. Dabei dreht sich die Röntgenröhre um den Patienten und tastet diesen schichtweise ab. Um gewisse Organe besser untersuchen zu können, wird in manchen Fällen, je nach Untersuchungsregion und/oder Indikation, vom Arzt ein jodhaltiges  Kontrastmittel in eine Vene gespritzt. Dabei kann es in Einzelfällen zu einem Hitzegefühl kommen, dieses vergeht aber üblicherweise 2 -3 Sekunden nach der Injektion.
Computertomograph
 
Durch Bewegungen während der Untersuchung kann sich die Bildqualität verschlechtern und damit wird auch eine Beurteilbarkeit der Bilder eingeschränkt. Es ist also wichtig, dass Sie sich im Gerät während der Untersuchung nicht bewegen und die von der/ dem Assistentin Assistenten angesagten Atemkommandos befolgen. Wie lange eine Untersuchung dauert hängt von der Fragestellung und der zu untersuchenden Körperregion ab, in den meisten Fällen um die 30 Sekunden.

Bei uns wurde Im Mai 2012 ein neuer State-of-the art CT installiert, zu diesem Zeitpunkt der 1. dieser neuen Generation in Österreich! Dieser Niedrigdosis CT reduziert die Dosis routinemäßig um bis zu 60%, unter anderem durch innovative Techniken wie zum Beispiel iTRIM (iterative temporal resolution Improvement method).

64 Detektorzeilen mit 128 Schichten / Rotation erlauben eine rasend schnelle Untersuchung; so werden 50 sec Untersuchungsumfang in bloß 5,2 sec untersucht, wodurch Bewegungsartefakte auf ein Minimum reduziert werden (ideal bei der Herzbildgebung).

Die neue Technologie, kombiniert mit einer neuen Detektorgeneration, ermöglicht beste Bildqualität und die Darstellung kleinster Details mit hoher räumlicher Auflösung.

All diese technischen Vorzüge sorgen für einen effizienten Workflow und kommen letztlich unseren Patienten zugute - modernste Bildgebung, beste Bildqualität und möglichst niedrige Strahlenbelastung.
Spezialuntersuchungen

Vorbereitung zur CT-Kolonoskopie

Diät

Nahrungsmittel, die unverdauliche Reste zurücklassen, sollten 3 Tage vor der Untersuchung vermieden werden. Dazu gehören die Fasern von Fleisch, Gemüse, Früchten und Nüssen. Auch Milchprodukte, wie z.B. Käse, werden schwer verdaut. Brot sollte möglichst vermieden werden.

Am Tag der Untersuchung dürfen Sie nur Flüssigkeit zu sich nehmen!

Sollte die Untersuchung erst am Nachmittag erfolgen, dürfen Sie ein leichtes Frühstück zu sich nehmen.

Auswaschung des Darmes durch Trinken

Neben der diätischen Vorbereitung ist das Auswaschen des Darmes zur Entfernung von fest haftenden Kotresten außerordentlich wichtig. Sie werden daher ersucht, möglichst viel Flüssigkeit (3-4 Liter pro Tag) während der Vorbereitungszeit zu sich zu nehmen. Flüssigkeit ist auch am Untersuchungstag erlaubt. Dabei sind jedoch etwaige vom Arzt vorgeschriebene Flüssigkeitsbeschränkungen zu berücksichtigen.
 

Abführmittel

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Vorbereitung ist das Abführmittel.

Nehmen Sie einen Tag vor der Untersuchung, das vom Hausarzt bzw. Apotheker empfohlene Präparat, wie in der Gebrauchsanweisung angegeben, ein.
 

Zeitplan

1. Tag = Diät, viel trinken und Abführmittel einnehmen
2. Tag = Untersuchungstag: nur trinken
 

Vorbereitung für die Spezialuntersuchung CT Enteroklysma:

•    Diät
•    Auswaschung des Darmes durch Trinken
 

 

Vorbereitung für die Spezialuntersuchung CT Enteroklysma

Diät

Nahrungsmittel, die unverdauliche Reste zurücklassen, sollten 3 Tage vor der Untersuchung vermieden werden. Dazu gehören die Fasern von Fleisch, Gemüse, Früchten und Nüssen. Auch Milchprodukte, wie z.B. Käse, werden schwer verdaut. Brot sollte möglichst vermieden werden.

Auswaschung des Darmes durch Trinken

Neben der diätischen Vorbereitung ist das Auswaschen des Darmes außerordentlich wichtig. Sie werden daher ersucht, möglichst viel Flüssigkeit (3-4 Liter pro Tag) während der Vorbereitungszeit zu sich zu nehmen. Flüssigkeit ist auch am Untersuchungstag erlaubt. Dabei sind jedoch etwaige vom Arzt vorgeschriebene Flüssigkeitsbeschränkungen zu berücksichtigen.
 

Zeitplan

  • Tag vor der Untersuchung: Diät (siehe oben)
  • Untersuchungstag: Nichts essen, nur trinken!
  • 2 Stunden vor der Untersuchung bekommen Sie bei uns im Diagnosezentrum ein spezielles Getränk zur Darmmarkierung verabreicht.
 

Häufig gestellte Fragen

Was muss ich vor der Untersuchung beachten?

2-3 Stunden vor der Untersuchung sollten Sie nichts mehr essen, jedoch ausreichend trinken.

Da die Untersuchung Ihr schriftliches Einverständnis erfordert, bitten wir Sie, 20 Minuten vor dem geplanten Termin bei uns zu erscheinen, um die Einverständniserklärung und einen allgemeinen Fragebogen zu Ihrer Krankengeschichte (z.B: Fragen zu Vorerkrankungen wie Allergien, Herz-, Nieren- oder Schilddrüsenerkrankungen, sowie eventuell über eine mögliche Schwangerschaft etc.) auszufüllen.

Abhängig von der zu untersuchenden Körperregion könnten Sie aufgefordert werden, Schmuck, Brillen, Haarnadeln, Hörgeräte und entfernbare Zahnprothesen zu entfernen.
 

Wie läuft die Untersuchung ab?

Die Untersuchung findet im Liegen statt. Während das CT läuft ist der Patient alleine im Raum, der / die Assistent/ Assistentin überwacht den Patienten in dieser Zeit und kann mittels Gegensprechanlage mit dem Patienten kommunizieren.

Wir verfügen über ein CT-Gerät, das dem Patienten besonders viel Raum lässt. Unsere Räume sind hell und freundlich. Falls Sie dennoch unter Platzangst leiden, kann Ihnen zur Unterstützung ein Beruhigungsmittel gegeben werden oder eine Begleitperson bei Ihnen im Untersuchungsraum sein.
 

Was muss ich im Falle einer Schwangerschaft beachten?

Schwangere Personen dürfen nicht mit der Computertomographie untersucht werden. Sollten Sie schwanger sein und dennoch zu einer Computertomographie überwiesen worden sein, bitten wir Sie, das mit dem Zuweiser zu besprechen. Oft gibt es auch Alternativen in der Diagnostik.
 

Ich habe eine Kontrastmittelallergie, was muss ich tun?

Sollten Sie eine bekannte Kontrastmittelallergie gegen jodhaltige Kontrastmittel haben, teilen Sie das bitte bei der Terminvereinbarung mit. Nicht für jede Untersuchung wird ein Kontrastmittel benötigt und in manchen Fällen kann durch eine Prophylaxe die Untersuchung dennoch durchgeführt werden.